Skip to content

Wie die API Klimawirkung zur Erreichung des Pariser Klimaziels beiträgt

2015 verpflichteten sich 195 Staaten mit dem Pariser Klimaabkommen die Weltwirtschaft klimafreundlich umzugestalten. Wie die API von right° dazu beiträgt, die Klimawirkung von Gebäuden in den Griff zu bekommen, erfahrt ihr in diesem Artikel.

 

 

Doch was besagt das Pariser Klimaabkommen?

 

Das Pariser Abkommen ist ein rechtsverbindlicher internationaler Vertrag zum Klimawandel. Sein Ziel ist es, die globale Erwärmung auf deutlich unter 2, vorzugsweise auf 1,5 Grad Celsius zu senken.

Um dieses langfristige Temperaturziel zu erreichen, bemühen sich die Länder, den globalen Höchststand der Treibhausgasemissionen so schnell wie möglich zu erreichen, um bis Mitte des Jahrhunderts eine klimaneutrale Welt zu schaffen.

Das Pariser Abkommen ist ein Meilenstein im multilateralen Klimaschutzprozess, da zum ersten Mal ein verbindliches Abkommen alle Nationen dazu verpflichtet, Anstrengungen zur Bekämpfung des Klimawandels und zur Anpassung an seine Auswirkungen zu unternehmen.

Im Rahmen dieser Bemühungen, ergreifen Gesetzgeber und Regierungen zunehmend Maßnahmen, um auch Wirtschaft und Kapitalmarkt in die Pflicht zu nehmen – darunter auch den Gebäudesektor.

 

 

Wie wäre es mit der XDC API von right°? Diese API liefert eine Lösung, um die Klimawirkung von Immobilien im Blick zu behalten.

 

right° – ein Climate Tech Unternehmen aus Frankfurt – hat das X-Degree Compatibility Modell (kurz: XDC) entwickelt, mit dessen Hilfe die Klimawirkung von Gebäuden, Quartieren und Immobilienportfolios in Grad Celsius ermittelt werden kann. Das stellt einen direkten Bezug zum 1,5-Grad-Ziel des Pariser Abkommens her. Über die XDC API von right° lässt sich nicht nur die Klimawirkung von Gebäuden ermitteln, sondern es können per Szenarioanalyse auch Sanierungspläne darauf geprüft werden, ob sie geeignet sind, die Lücke zur 1,5-Grad-Konformität zu schließen. Auf der Grundlage von Eingabedaten wie Immobilientyp, Standort, Nutzfläche und Emissionsausstoß im Betrieb wird die Klimawirkung deiner Immobilie in Grad Celsius berechnet, wodurch du effektive Maßnahmen ergreifen kannst, um die Anforderungen des 1,5-Grad-Ziels zu erfüllen und um zukunftssichere Entscheidungen zu treffen.

Auf der Grundlage der von CRREM ermittelten Dekarbonisierungspfade wird die Klima-Performance jeder Immobilie im Vergleich zu einem 1,5-Grad-kompatiblen Benchmark bewertet und anschließend die Frage gestellt: Was wäre, wenn die ganze Welt die gleiche Klima-Performance hätte wie dieses Gebäude?

 

Der deutsche Durchschnittshaushalt verbraucht für Wohnen und Stromnutzung laut Umweltbundesamt 2,70 t CO2e im Jahr. Das klingt nach einer ganzen Menge, doch kannst du etwas mit dieser Zahl anfangen?

Die Ausgabe der XDC API liefert dir ganz bewusst eine griffige Gradzahl, denn diese veranschaulicht, ob du das Temperaturziel mit dem aktuellen Sanierungsstand deiner Immobilie einhältst.

 

 

Schau dir die API Klimawirkung von Immobilien von right° im Detail an und teste sie gleich aus.

 

Blog comments